Mit Einfühlungsvermögen erfolgreicher werden

Ein Begriff ist in der letzten Zeit immer wieder in den Medien und in Gesprächen zu finden. Es geht um Empathie. Der Begriff kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet Einfühlen. Wir übersetzen Empathie in der Regel mit Einfühlungsvermögen. Diese Fähigkeit, sich in Personen und Situationen einzufühlen und adäquat agieren und reagieren zu können, gehört zu den Soft Skills. Fehlendes Einfühlungsvermögen kann im Extremfall zu einer narzisstischen Haltung führen, bei der eine Person sich selbst für den Mittelpunkt jeden Geschehens hält.

Einfühlungsvermögen öffnet Türen

Empathische Menschen sind beliebt und erreichen ihre Ziele meist schneller als andere. Sie scheinen überall mit offenen Armen empfangen zu werden. Wenn du dein Einfühlungsvermögen nutzt, kannst du viele Vorteile erzielen. Das gilt nicht nur für den privaten Bereich, sondern auch für das berufliche Leben.

1) Vorteile im Privatleben

Wenn du dich in die Stimmungen deiner Mitmenschen hineinfühlen kannst, entwickelst du ein tieferes Verständnis für ihre Sorgen, ihre Freuden und ihre Grenzen. Damit wirst du zu einem Mitmenschen, dem Vertrauen und Respekt entgegengebracht wird.

a) Stabile soziale Bindungen

Deine Fähigkeit, anderen Menschen gegenüber Mitgefühl zu zeigen, macht dich zu einem sympathischen Kontakt. Andere fühlen sich in deiner Nähe wohl und lassen dich an ihrem Leben teilhaben. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für tiefe Freundschaften geschaffen. Je besser deine Empathiefähigkeit entwickelt ist, umso schneller kannst du Motivationen und Absichten anderer Menschen durchschauen und entsprechend reagieren.

b) Liebevolle Beziehungen

Partner wollen gegenseitige Geborgenheit erleben und bieten. Dafür ist wichtig, den anderen zu kennen und seine Bedürfnisse beantworten zu können. Je besser du dich in deinen Partner oder deine Partnerin einfühlen kannst, umso eher ist dir bewusst, was eure Beziehung braucht, um harmonisch und befriedigend zu sein.

2) Vorteile im Beruf

Im Berufsleben geht es vordergründig um Fachkompetenz. Im Hintergrund wirken jedoch andere Fähigkeiten, die Soft Skills. Kunden und Kollegen wollen sich wohl fühlen und Sicherheit spüren. Einfühlungsvermögen hilft dabei, anderen Menschen Sicherheit zu geben.

a) Empathische Kundenbetreuung

wer mit Kunden zu tun hat, der weiß, wie anstrengend der eine oder andere Zeitgenosse sein kann. Je eher der Kunde das Gefühl hat, verstanden zu werden, umso schneller gibt er sein Misstrauen auf und nimmt den Rat des Verkäufers an. Daher wird ein empathischer Mitarbeiter stets eine Reihe von Stammkunden haben.

b) Herzliche Kollegialität

Ein harmonisches Verhältnis unter Kollegen gehört zu einem guten Betriebsklima. Je besser die einzelnen Mitarbeiter eines Unternehmens miteinander auskommen, umso größer sind die Leistungen. Es lohnt sich daher, einige persönliche Informationen über die Lebenssituation der Kollegen zu haben. So lässt sich schneller verstehen, warum der Kollege morgens immer unausgeschlafen aussieht. Manchmal lassen sich mit einer Prise mitfühlendem Wissen größere Konflikte vermeiden. 

Die drei Faktoren des Einfühlungsvermögens

Drei besondere Verhaltensweisen lassen Einfühlungsvermögen erkennen. Beobachte dich selbst um herauszufinden, ob du deine empathischen Fähigkeiten noch verbessern solltest.

1)Zuhören

wer nicht wahrnimmt, kann nicht fühlen. Diese einfache Regel lässt sich auf das Einfühlungsvermögen anwenden. Aktives Zuhören bedeutet, sich um Verstehen bemühen. Deine empathischen Fähigkeiten kann dein Gesprächspartner daran erkennen, dass du hin und wieder bestätigend nickst oder seine Aussagen mit Mimik und Gestik begleitest. Du bist beim Gespräch “echt” dabei.

2) Verbalisieren

Um zu zeigen, dass die Botschaften des Gegenübers dich erreichen konnten, solltest du ihn beantworten. Wiederhole das, was du verstanden hast, in einer kurzen Zusammenfassung. So nehmt ihr beide die gleiche Position ein.

3) Zurückhaltung

Besserwisser sind selten einfühlungsfähig. Halte dich mit Ratschlägen zurück. Sie vermitteln dem anderen schnell das Gefühl, dass du ihn für unfähig hältst, seine eigenen Angelegenheiten selbst zu regeln. Warte, bis er ausreichend Vertrauen und Mut gefasst hat, um dich um einen Rat zu bitten.

Wie werde ich empathischer?

Es lohnt sich, die eigene Fähigkeit, sich einzufühlen, zu stärken. Die meisten Menschen haben das Glück, den Grundstein dafür in der Kindheit von ihren Eltern zu bekommen. Väter und Mütter sollten schon kleinen Kindern zeigen, dass sie nicht immer die gleiche Stimmung haben. Es reicht, dem Kind zu erklären, welche Gefühle gerade vorhanden sind und woher sie kommen. So lernt das Kind trösten und Rücksicht nehmen. Es begreift, dass andere Menschen unabhängig von ihm fühlen. Die folgenden Tipps können helfen, das eigene Einfühlungsvermögen zu trainieren.

1 ) Erkenne deine eigenen Gefühle

Wer keinen Zugang zu den eigenen Gefühlen hat, kann auch andere Menschen nicht erfühlen. Einfühlungsvermögen darf nicht mit Mitleid verwechselt werden. Es geht darum, die Grundgefühle Angst, Freude, Trauer, Wut und Scham zu erkennen. Nur wenn Gefühle wahrgenommen werden, können sie auch bearbeitet werden. Befasse dich mit deinen Gefühlen. Schreib dir an jedem Abend auf, welche Situationen des vergangenen Tages Gefühle hervorgerufen haben. Benenne diese Gefühle und deren Hintergrund.

2) Werde Zuschauer

Beobachte Menschen und sammle dabei Erfahrungen. Das geht im realen Leben oder auch in guten Filmen. Lesen ist ebenfalls eine gute Methode, sich mit Prozessen im Menschen zu befassen und zu lernen, wie die menschliche Seele funktioniert. Das hat nichts mit Voyeurismus zu tun. Es zeigt einfach dein Interesse an der menschlichen Art.

3) Sprich über Gefühle

Äußere deine Gefühle, ohne etwas zu erwarten. Je genauer du deine eigenen Gefühle und Stimmungen darlegen kannst, umso leichter wird es dir fallen, die Gefühle deiner Mitmenschen zu erfassen. Menschen haben sehr ähnliche Gefühle. Während darüber gesprochen wird, entstehen Nähe und Vertrauen.

4) Spiele Rollenspiele

Wer hin und wieder in fremde Rollen schlüpft, verbessert seine Fähigkeit, sich einzufühlen. Vielleicht hast du Lust, dich einer Theatergruppe anzuschließen?

5) Sei geduldig mit dir selbst

Das Einfühlungsvermögen zu stärken, braucht seine Zeit. Sei geduldig mit dir selbst und sieh diesen Prozess als ein Abenteuer, an dem du Freude hast. Der Weg führt dich in immer tiefere Welten der menschlichen Gefühle.

Literaturempfehlungen zum Artikel:

Mit einem Klick auf das Bild bekommst Du weitere Informationen direkt bei Amazon oder Junfermann:

 

Wertschätzende Kommunikation im Business  Basispaket Gewaltfreie Kommunikation - Grundlagen + Training: Bundle aus: Marshall B. Rosenberg, Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens & ... Übungen für Selbststudium und Seminare

Das Gedächtnis des Körpers: Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern Warum ich fühle, was du fühlst: Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone - Aktualisierte Neuausgabe -

Prinzip Menschlichkeit: Warum wir von Natur aus kooperieren Praktische Selbst-Empathie: Herausfinden, was man fühlt und braucht. Gewaltfrei mit sich selbst umgehen

Miteinander: Wie Empathie Kinder stark macht Die Gabe der Empathen: Wie du dein Mitgefühl steuerst und dich und andere stärkst

SET Wertschätzend kommunizieren: Einfühlsamkeit als Schlüssel zu Glück und Erfolg - 40 Karten mit Anleitung Mimikresonanz

Gewaltfreie Kommunikation und Macht

Weiterführende Links: