Was ist Intelligenz und inwiefern nützt dir dieser Artikel?

Abstraktes und vernünftiges Denken, um sinnvoll handeln zu können sei gemäß Duden die Intelligenz-Definition. Gerade der letzte Punkt ist der wesentlich interessante Aspekt. Viele erfolgreiche Menschen waren schlechte Schüler und gehen trotzdem wohlhabend und entspannt ihrer Leidenschaft nach. Der Intelligenzquotient eines Raketenforschers ist also nicht nötig, um glücklich und erfolgreich zu sein. In diesem Bereich des Blogs lernst du über einige verschiedene Arten von Intelligenz. Was macht Intelligenz aus und vor allem wie kannst du sie steigern.

Intelligent kommunizieren und mit Leuten umgehen

Als erstes schauen wir uns das Thema emotionale Intelligenz an.
Kannst du deine eigenen Gefühlslagen und die Emotionen deines Gegenübers schnell und sicher einschätzen? Wenn du dann auch noch dein Verhalten der Situation entsprechend anpassen kannst, bist du im Stande, emotional sehr intelligente Entscheidungen zu treffen.
Es geht hierbei nicht darum, dich zu verstellen, sondern beispielsweise im Gespräch oder in einer Verhandlung mit einer sehr aufgebrachten Person nicht zusätzlich stressende Faktoren ins Gespräch einzustreuen. Stattdessen solltest du die Emotionen Ärger, Stress, Angst und Frustration beim Gesprächspartner reduzieren und eine angenehme Atmosphäre schaffen, um Entscheidungen zu fällen.
Dieses Verhalten schließt sehr eng an das Feld soziale Intelligenz an.
Neben Emotionen geht es auch darum das Verhalten, die Lebensweise und Reaktionen der Mitmenschen zu verstehen und sein eigenes Auftreten anzupassen, falls es notwendig sein sollte.
Die Wissenschaft unterscheidet bei sozialer Intelligenz zwischen intrapersoneller und interpersoneller Intelligenz. Ersteres ist für die Persönlichkeitsentwicklung enorm wichtig. Um dich selbst entwickeln zu können, musst du dich sehr gut kennen und einschätzen. Dieses selbstreflektive Verhalten zeichnet intrapersonelle Intelligenz aus. Dabei solltest du deine Stärken kennen, damit du diese nutzen und ausbauen kannst. Außerdem ist es wichtig, deine Schwächen zu verstehen, um diese abstellen zu können.
All diese Einschätzungen und Wahrnehmungen bei deinem Gegenüber jedoch bezeichnen die interpersonelle Intelligenz. Sicher hast du in deinem Freundeskreis jemanden, der dir immer wieder Dinge über dich sagen kann, die goldrichtig sind. Macken, an denen du arbeiten solltest, Fehler die du in Beziehungen machst und viele andere Kleinigkeiten, die dieser Freund oder diese Freundin über dich weiß, zeigen dir wie interpersonell intelligent die Person ist.

Im Volksmund: Was macht Intelligenz aus?

Wer schnell mathematische Verfahren begreift und in der Physik in der Lage ist logische Schlüsse zu ziehen, gilt laut der schulischen Intelligenz-Definition als intelligent. Seine Intelligenz steigern kann man dabei nur durch Matheaufgaben und Logikspielchen. Das ist natürlich nicht richtig, denn diese Arten von Intelligenz sind einerseits die mathematisch-logische und andererseits die kognitive Intelligenz. Diese Teilgebiete zeichnen sich wahrhaftig durch logisches Denken und Kompetenzen in diesen Feldern aus.
Weder sind alle Mathe-Cracks emotional schwach, noch sind sie automatisch in allen Bereichen extrem intelligent.

Die vielleicht am meisten unterschätzte Form der Intelligenz

Sicherlich kennst du Menschen, die völlig unscheinbar leben, aber dennoch unglaubliche Ruhe und Zufriedenheit ausstrahlen.

Nicht zwingend heißt das, sie haben Millionen auf dem Konto und somit keinerlei Grund an Probleme zu denken. Unter Umständen aber kennen sie ihr Ziel im Leben und glauben an etwas, das ihnen Kraft gibt. Das kann Allah, Gott, Buddha oder das Universum sein. Letztlich kannst du auch an dich selbst glauben.
Hierbei geht es lediglich darum, für dich ein großes Bild zu schaffen, dem du gerne und erfolgreich folgen kannst.
In diesem Fall lautet die Antwort auf die Frage “Was macht Intelligenz aus?”: Spiritualität.

Spirituelle Intelligenz steigern kannst du  zum Beispiel durch Meditation, Zeit die du dir für dich nimmst und Ruhephasen in denen du die Seele baumeln lässt. Dabei reflektierst du, wo deine Reise hingehen soll und wie sie bisher verlief. Dafür ist kein hoher Intelligenzquotient nötig, aber die Wirkung hat einen enormen Einfluss auf dein Leben haben.
Zwei sehr wertvolle Bücher  lege ich Dir in diesem Zusammenhang ans Herz.

Bernhard  Haisch versteht es uns  Physik und Gott einleuchtend näherzubringen.  Klare Empfehlung!

Mit Klick auf das Buch kommst du direkt zu Amazon*:

Die verborgene Intelligenz im Universum Warum Gott nicht würfelt

Du wirst weitere Hilfen kennen lernen in den folgenden Artikeln zum Thema “Was ist Intelligenz” und wie du diese nutzen kannst.

Fazit

Du siehst also, dass eine dreizeilige Antwort auf die Frage “wie intelligent bin ich” oder “was ist Intelligenz?” schwerfällt.

Oftmals wird Intelligenz missverstanden mit mathematisch-logischer und kognitiver Intelligenz, die den Menschen befähigt, komplexe Sachverhalte zu verstehen.
Die gesamte Intelligenz-Definition ist wesentlich umfangreicher und nicht immer sind Kernphysik und Mathematik relevant. Du kennst nun viele weitere Formen der Intelligenz und weißt, dass mehrere davon wichtig sind und für bestimmte Situation essentiell werden können.

Dein Intelligenzquotient sollte sich deshalb nicht aus einem Test ergeben, welcher nicht auch Fragen darauf auslegt, emotionale und andere Intelligenzen zu untersuchen. Ein intelligenter Geschäftsmann der sich im Gespräch mit Kunden ständig daneben benimmt, wird nicht erfolgreich sein. Daran ändert sich auch nichts, wenn er hoch komplexe Sachverhalte auf dem Papier lösen kann.

Sehr wichtig für dich, um auch viel aus den folgenden Beiträgen herausziehen zu können, ist die Fähigkeit der Selbstreflexion. Kennst du dich selbst sehr gut, kannst du lernen und wachsen!

Jede Art von Intelligenz steigern kannst du demnächst gezielt durch Beiträge zu einzelnen Themenschwerpunkten!