Dieses kleine Wörtchen “Danke” kann so unglaublich viel auslösen und verändern.

Vor allem, wenn wir uns die Zeit nehmen und uns vor Augen halten, wofür wir dankbar sein dürfen…wenn wir begreifen, wie wertvoll unser Leben mit all seinen Facetten ist.

Danke- Entdecke die wertvolle Kraft der Dankbarkeit

 

Erfahre hier, wie Du Deinen Alltag ab sofort mit drei ganz einfachen Schritten neu erleben und damit bereichern kannst.

 

Schritt 1: “Danke” fühlen

Dankbarkeit ist nicht nur ein Wort…es ist ein kraftvolles Gefühl und eine Haltung.

Wir haben oft die Möglichkeit es zu sagen. Dir hält jemand freundlicherweise die Tür auf oder Du bekommst beim Bäcker Deine Bestellung. Du sagst wahrscheinlich automatisch “Danke”. Mit diesem Wort drückst Du Wertschätzung aus. Wertschätzung für die Leistung oder Handlung der anderen Person.

Es sagt: Ich erkenne Dich und Dein Tun.

Doch weißt Du, wie Du die Wirkung deutlich steigern kannst?

Indem Du es auch tatsächlich so meinst und dankbar für seine Handlung oder Leistung bist. Wenn Du dieser Person in die Augen schaust und das “Danke” beim Aussprechen auch fühlst, kannst Du sicher sein, dass es bei Deinem Gegenüber auch ankommt. Dann sagen es auch Deine Augen, es kommt von Herzen und hat meist automatisch auch ein Lächeln im Schlepptau. Das Einzige, was passieren kann ist, dass Ihr Euch hinterher beide besser fühlt. Du siehst – das Risiko ist also überschaubar.  😆

Es ist überraschend, wie selten einem selbst diese Situation begegnet. Wenn Du der Meinung bist, andere Menschen sollten öfter einmal danke sagen, fange Du damit an.

Mache den positiven Unterschied und gehe als gutes Beispiel voran.

Du kannst Dir sicher sein, dass Du damit viele Menschen erreichst und mit Deiner herzlichen Art inspirierst. Das klappt sowohl im privaten Umfeld als auch bei Fremden oder im Business wunderbar. Solltest Du selbst Dienstleister sein, kannst Du davon ausgehen, dass sich dieser einfache Weg auch absolut positiv auf Deine Kundenbeziehungen auswirkt.

Ein kleines, ernst gemeintes “Danke” kann eine erstaunlich große Wirkung haben.

Schritt 2: Danke als Booster

Dankbarkeit ist wie eine aufrichtige Liebeserklärung an das Leben…an Dein Leben.

Wenn es Dir gelingt, Deinen Fokus von Tag zu Tag mehr auf das zu richten was Du hast, wirst Du automatisch erkennen, wie wertvoll dieses Leben ist. Du wirst erkennen, welch ein Geschenk es ist, hier zu sein.

Unser konditionierter Geist neigt dazu, sich gern auf die negativen Dinge zu konzentrieren, sich darüber zu beklagen und ihnen viel Aufmerksamkeit zu schenken. Dieses läuft nicht rund und jenes fühlt sich schwer an.

 

Happy sein für das was wir haben.

  • Doch warum schauen wir nicht lieber auf alles Gute und Wertvolle?
  • Warum bedanken wir uns nicht täglich bei unserem Körper dafür, dass er uns so treu dient?
  • Warum beklagen wir uns stattdessen, wenn uns einmal etwas weh tut oder nicht 100 %ig funktioniert?

Zu diesem Perspektiv-Wechsel möchte ich Dich herzlich einladen. Das Umdenken erfordert etwas Übung, wird aber auf lange Sicht dafür sorgen, dass Du Dich zufriedener und besser fühlst.

 

Programmiere Deine Festplatte um…von Mangel auf Fülle.

Du schaust Dir nicht an, was Dir fehlt, sondern was Du bereits hast.

Noch dazu können dankbare Menschen besser mit Stress und auftretenden Schwierigkeiten umgehen. Da Du in Deinen Mitmenschen erst die positiven Aspekte und Eigenschaften siehst, bist Du auch in Beziehungen deutlich zufriedener. Es erfüllt Dich mit Frieden, gibt Dir ein stärkeres Selbstwertgefühl und lässt Dich persönlich wachsen.

Du gehst mit einem völlig anderen Blickwinkel durch die Welt und siehst in allem erst die Möglichkeiten und Chancen. Natürlich bist Du trotz der Dankbarkeit realistisch und erkennst auch die Schwierigkeiten und Risiken. Doch Du fokussierst Dich mehr auf die positiven Aspekte und diese Tatsache führt zu einer völlig anderen Betrachtung und Bewertung der Situationen, in denen Du Dich befindest.

Dankbarkeit ist eine Lebenskraft, die trainiert werden kann.

Wie ein Muskel, der durch regelmäßiges Training wächst, kannst Du auch Dein persönliches tägliches “Danke” verstärken.

Deinen Trainingsplan habe ich Dir hier zusammengestellt.

Dein Trainingsplan

  • Je häufiger Du Dir die Frage stellst, wofür Du dankbar bist, desto mehr sickert es in Dein Unterbewusstsein.
  • Versuche es auf jeden Fall regelmäßig.
  • Ich empfehle Dir, die kleine Übung 1 x täglich durchzuführen.
  • Für den Anfang ist es sinnvoll, wenn Du Dir eine kleine Erinnerung einrichtest.
  • Um neue Gewohnheiten zu integrieren braucht es ein wenig Geduld. Dafür ist es dann hinterher umso einfacher.

Du kannst zwischen verschiedenen Strategien wählen. Schau einfach, welche besser zu Dir und Deinem Alltag passt.

Übung 1: Dankbarkeits-App

Es gibt verschiedene Dankbarkeits-Apps, die Dich täglich zu einer von Dir gewünschten Uhrzeit erinnern und Dir die Möglichkeit geben, Deine heutigen besonderen Momente, Erkenntnisse, Erfahrungen oder Begegnungen zu notieren.

Übung 2: Dankbarkeits-Journal

Nimm Dir ein schönes Notizbuch und schreibe dort alles hinein, wofür Du dankbar sein kannst. Ob als Aufzählung “danke für…” oder als Text…Hauptsache es spiegelt die Erfahrungen und Erlebnisse Deines Tages wider. Bestenfalls richtest Du Dir eine Routine ein und schreibst jeden Abend etwas hinein bevor Du ins Bett gehst. Es ist wunderbar später etwas darin herum zu blättern und sich an all die wunderbaren Momente zu erinnern. Einige schöne Beispiele findest du hier auf Amazon.

Übung 3: thankful thinking

Wer keine Lust hat, täglich etwas zu notieren kann sich auch einfach die Frage selbst stellen. Das funktioniert super, wenn Du Dir angewöhnst, Dir die Frage zu stellen, wenn Du abends im Bett liegst. Bevor Du das Licht ausmachst, fragst Du Dich wofür Du heute danke sagen möchtest. Am besten laut. Und dann antwortest Du ” danke, dass… ” oder “danke für…”.

Wenn Du diese Übungen abends machst, hat es den wunderbaren Nebeneffekt, dass Du mit positiven Gedanken und einem zufriedenen Gefühl einschlafen wirst.

Und je routinierter diese Übungen für Dich sind, umso klarer werden Dir auch die klitzekleinen täglichen Dinge, die gar nicht so selbstverständlich sind.

Du wirst dann erkennen, wie unglaublich wertvoll sie in Deinem Leben sind.

Es gibt zum Thema Dankbarkeit Sprüche auf z.B. Postkarten, die Dich auch inspirieren und regelmäßig daran erinnern können.

Schritt 3: Dankbarkeit für Fortgeschrittene

Nun kommt der mächtigste und wirkungsvollste Schritt in Deiner Dankbarkeits-Entwicklung.

In den ersten beiden Schritten hast Du Dich auf das Gefühl und das eigene Bewusst werden fokussiert.

Deine persönliche Königsdisziplin besteht nun darin, die Erkenntnisse aus den ersten beiden Schritten zu kommunizieren.

Was meinst Du, wie die Menschen in Deinem Umfeld reagieren werden, wenn Du ihnen sagst, dass Du dankbar für sie bist…dankbar für die Verbindung zwischen Euch…wenn Du dankbar dafür bist, dass sie Dein Leben bereichern? Du kannst damit Beziehungen auf ein völlig neues Level bringen. Dabei ist es egal, ob es Freunde, Partner, Familienangehörige, Bekannte oder Arbeitskollegen sind. Du solltest es jedoch nur kommunizieren, wenn Du es auch wirklich ernst meinst. Ein aufrichtiges “Danke, dass es Dich gibt” ist ein wundervolles Kompliment und öffnet Herzen.

  • Mit den vorgenannten Impulsen kannst Du dieses erfüllende und starke Gefühl trainieren und die empfundene Dankbarkeit sogar noch an andere weitergeben.
  • Dankbarkeit ist eines der wesentlichsten Gefühle und kann Dir tiefe Zufriedenheit bescheren.
  • Es lässt Dich den wahren Reichtum in allen Lebensbereichen erkennen.
  • Es lässt Dich erkennen, wie wertvoll Deine
    Gesundheit, Familie, Freunde, Beziehungen, beruflichen und finanziellen Möglichkeiten, Hobbys und Deine Persönlichkeit sind und wie viele Geschenke Dir das Leben jeden Tag aufs Neue bringt.

Verschenke Danke

Packe DEINE Geschenke voller Neugier und Vorfreude aus und spüre

ein tiefes, intensives “Danke”.

Schöne Geschenkideen um Danke zu sagen für Familienangehörige, Freunde, Kollegen etc. findest Du hier!*