Hast Du soziale Intelligenz?

In diesem Artikel wirst du erfahren, was soziale Intelligenz im Detail bedeutet.
Welche Vorzüge erlangst du durch ein hohes Level und wie schaffst du das? Das Vermögen andere Menschen zu verstehen ist nur ein kleiner Teil. Insgesamt liest du gleich, wie es funktioniert, andere Menschen positiv zu beeinflussen.
Eigene Ziele mit denen anderer zu verknüpfen ist die Kernkompetenz, die dir in deinem Leben Tür und Tore öffnen kann.

Soziale Intelligenz unter der Lupe!

Worum geht es bei dieser Form der Intelligenz grundlegend?
Soziale Intelligenz bedeutet deine Gegenüber zu verstehen und die Fähigkeit daraufhin erfolgreich zu handeln.

Bedeutet erfolgreiches Handeln, egoistische Vorteile aus Situationen zu ziehen? Nein, zumindest in diesem Artikel geht es darum zugunsten deiner selbst, der Gruppe und Gesellschaft sowie zugunsten deines Gegenübers zu denken.

Die Fähigkeit, andere Menschen zu beeinflussen, wird häufig negativ mit dem Wort Manipulation belegt. Wenn es wirklich schlimm ist, Menschen zu manipulieren, dann bezahlen viele erfolgreiche Leute diversen Psychologen hohe Geldbeträge, damit diese ihnen dann dieses böse Leid zufügen.

Ein Psychologe, ein Bankberater (auch dem Kunden wohlgesinnte Berater), ein Therapeut, ein Coach und viele mehr haben eines gemeinsam:

Sie beeinflussen das Verhalten von Menschen. Das Ziel ist in der Regel, dass es ihren Klienten und Kunden in Zukunft besser geht.

Bevor du jetzt denkst, diese Leute sind alle nur dem Drang nach Geld verfallen:

Was ist mit den Eltern? Eltern manipulieren ihre Kinder in der Regel nicht aus materiellen Absichten, sondern weil sie ihrem Nachwuchs das Beste wünschen.

Ein weiser Leitsatz ist also:

Sozial intelligente Menschen beherrschen die Gabe, ihre eigenen Ziele mit denen anderer Menschen oder Gruppen zu verknüpfen. Die größten Kernkompetenzen hierbei sind die Selbstreflexion und die Sensibilität für eigene und fremde Emotionen und Gefühle. Soziale Intelligenz wird von außen oftmals durch Fürsorge und Wärme beschrieben.

Was ist konkret für dich drin?

Die zahlreichen Vorteile sozialer Intelligenz hast du in ersten Zügen bereits erfahren.
Anhand von folgenden Beispielen wirst du näher verstehen, was es bedeutet soziale Kompetenz zu nutzen und was die wesentlichen Nachteile mangelnder Intelligenz in diesem Gebiet sind.

Hohe Fachkompetenz in einem beruflichen Aspekt beispielsweise reicht heutzutage allein kaum noch aus. Kombinierst du dazu jedoch noch soziale Intelligenz eröffnen sich dir enorme Möglichkeiten auch für Führungspositionen mit Personalverantwortung.

Denn die Leitung einer Gruppe oder auch schon nur eines einzigen Mitarbeiters erfordert das Verbinden diverser Interessen. Gemäß unserem Leitsatz weiter oben entspricht das exakt der Kernkompetenz der sozialen Intelligenz.

Fällt es dir hingegen schwer, auf Leute einzugehen und Verständnis für ihre Interessen aufzubringen, ohne deine eigenen zu vernachlässigen?

Dann kannst du noch so gut in deinem Handwerk sein!
Möchtest du aufsteigen, so musst du dich weiterbilden!

Schauen wir uns ein Beispiel aus meinem Berufsalltag an:

Ein guter Physiotherapeut sollte in der Lage sein, Verletzungen und körperliche Probleme zu erkennen und deren Ursachen präzise zu analysieren. Herausragende Leistungen absolvieren sie, wenn sie im Patienten ein Verlangen wecken, das Verhalten abzustellen, welches die Verletzung verursachte und präventive Angewohnheiten aufzubauen. Hierfür erfordert es bereits im fachlichen Gebiet einiges an sozialer Intelligenz. Es gilt zu verstehen, warum der Patient beispielsweise schädliche Körperhaltungen annimmt. Wie kannst du es ihm ausreden, ohne als lästiger Lehrer zu gelten?

Wichtiger werden soziale Kompetenzen dann, wenn ein Physiotherapeut Mitarbeiter einstellt. Hier werden nun Persönlichkeiten auf beiden Seiten der Behandlung gelenkt, welches zusätzliches Einfühlungsvermögen erfordert. Wärst du in dieser Lage, so müsstest du verstehen, was den Therapeuten zu noch besserer Arbeit verleiten würde und wie ihm das ermöglicht wird.

Modelling of Excellence auch beim Thema Intelligenz!

Versuchst du dich weiterzubilden, so hast du bereits in diversen Artikeln das Abschauen besonderer Eigenschaften der Leute, die dort sind, wohin du möchtest, kennengelernt.

Soziale Intelligenz hat ebenfalls einen Lehrmeister: Daniel Goleman. Er prägte einst den Begriff und schrieb diverse Bestseller bereits in der Mitte der 1990er Jahre. Mit über fünf Millionen Verkäufen in über 40 Sprachen gilt er wahrlich als etablierter Experte.
Ebendieser bezeichnet soziale Intelligenz als einen der wichtigsten Faktoren für Glück, Wohlbefinden und Erfolg. Nur durch erfolgreiche Beziehungen sei es möglich diese Dinge zu erreichen.

Falls du der Meinung bist, in diesem Gebiet keine besonderen Stärken zu besitzen, kann ich dich beruhigen:

Goleman selbst sagt: Soziale Intelligenz ist keine in jungen Jahren festgelegte Kompetenz. Du kannst sie weiterentwickeln und dich weiterbilden.

Das unterstützen selbst schärfste Kritiker seiner Werke. Schau dir gern den MSCEIT  www.testzentrale.de als Test deiner sozialen Intelligenz an! Es ist der einzige wissenschaftlich angesehene Intelligenztest, welcher auf dieses Fachgebiet abzielt. Deine emotionale Intelligenz, welche mit diesem Gebiet sehr nah verwandt ist, wird hierfür in vier unterschiedliche Bereiche unterteilt:

  • Wahrnehmen von Emotionen
  • Nutzen von Emotionen
  • Verstehen von Emotionen und
  • Beeinflussen von Emotionen

Sogar unter Kritikern des Tests wird die Reliabilität, also die Wiederholbarkeit der Ergebnisse, als sehr hoch beurteilt. Obendrein rundet die geringe Verfälschbarkeit diesen Test zu einem guten Gradmesser ab.

Zwei von Daniel Golemans erfolgreichsten Werken findest du hier:

Insbesondere die Wahrnehmung und das Verständnis fremder Emotionen kann oft mit dem korrekten Lesen deines Gegenübers einhergehen.

Verstehst du die Körpersprache von Menschen?

Untersuchungen zeigten, dass Menschen unabhängig ihrer Herkunft, Religion oder des Geschlechts vergleichbare Signale senden, wenn sie in vergleichbaren Situationen sind. Selbst Blinde unterscheiden sich hier nicht von Menschen mit voller Sehkraft.

Schnapp dir das Buch von Timon Krause – Du bist Mentalist!
Er ist weltweit auf Bühnen unterwegs und beeindruckt mit seiner Gabe, die Bewegungen und Ausdrücke anderer zu verstehen und nutzen.

Hier findest Du mehr Infos:

Fazit: Was kannst du aus diesem Artikel mitnehmen?

Im einleitenden Artikel zum Thema Intelligenz hast du erfahren, dass soziale Kompetenzen in intrapersonelle und interpersonelle Intelligenz unterschieden werden.

Letztlich zielen beide Formen auf die gleichen Fähigkeiten ab.
Lediglich der Bezug bist einmal du selbst (intra) und ansonsten deine Umwelt (inter).
Dennoch gibt es auffällige Merkmale und Menschen die hierbei einseitige Intelligenz aufweisen.

Interpersonell intelligente Leute sind beispielsweise sehr gute Zuhörer, vermitteln gern bei Konflikten oder Problemen, haben ein ausgesprochen gutes Gespür und empfinden sehr viel Mitgefühl für andere. Diese Eigenschaften dienen hervorragend zum Führen von Gruppen und sind praktische Fähigkeiten in diversen Berufsgruppen.

Intrapersonell intelligente Menschen hingegen neigen dazu, über Beziehungen zu grübeln und ihr eigenes Verhalten intensiv zu reflektieren.

  • Wohin soll die Entwicklung gehen?
  • Warum verhalte ich mich derartig?
  • Wieso reagiert mein Umfeld so auf mich?

Fragen wie diese sind typische Fragen, die sich Menschen mit ausgeprägter intrapersoneller Kompetenz stellen. Sie ziehen sich gern zurück und besitzen hohe Ansprüche an sich selbst und andere, was Ethik und Moralvorstellungen angeht. Außerdem sind sie sich über ihre Stärken und Schwächen explizit bewusst.

Wenn du also feststellst, dich in einigen Bereichen dieser Beschreibungen nicht wiederzufinden, solltest du wahrscheinlich genau dort ansetzen, dich weiterzubilden!